Lebkuchen à la Herr Peschka

lebkuchen_15

Die Peschka’schen Hauslebkuchen haben in Eferding schon einen gewissen Ruf als Glücklichmacher mit leichtem Frust-Potential: Glücklich machen sie, weil sie genial gut sind. Der Frust kommt beim „Nachbacken“. Schritt für Schritt habe man die Anweisungen befolgt, heißt es dann. Aber so saftig und weich wie beim Peschka werden sie trotzdem nicht. Der macht sie allerdings seit vielen Jahren – daher: Weiterbacken! Übung macht den Kekserl-Meister.

Zutaten:

  • 60 dkg Mehl
  • 25 dkg Nüsse
  • 50 dkg Rohrzucker
  • 4 gestrichene Esslöffel Honig
  • 4 ganze Eier
  • 15 dkg Butter
  • 1 Packerl Backpulver
  • Lebkuchengewürz
  • Messerspitze Natron
  • Zimt
  • 1 Packerl Vanillienzucker
  • 1 Teelöffel Pottasche
  • Zitronenschale
  • 1/8 l Rum
  • 200 g Marzipan
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 2 gestrichene EL Kakaopulver

Mehl, Zucker, Nüsse und Gewürze in einer Schüssel gut vermengen. Honig, Eier und Butter leicht erwärmen und die Pottasche in Rum auflösen.

Alles gut durchkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu Striezln formen, in Frischhaltefolie einwickel und zwei bis drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

Auf bemehlter Fläche ausrollen (drei bis vier Millimeter dick), bei Bedarf zwischendurch mit Mehl bestauben. Kekse ausstechen oder größere Rechtecke zuschneiden. Mit einem Gemisch aus versprudeltem Ei und etwas Obers bepinseln.

Im vorgeheizten Rohr bei 170  bis 180 °C je nach Dicke ca. 14 Minuten backen. WICHTIG: Die Kekse müssen sich noch weich anfühlen, wenn man sie aus dem Rohr nimmt!

Danach die ausgekühlten Lebkuchen nach Belieben mit Zuckerglasur (zB Staubzucker in Zitronensaft auflösen) bestreichen.

Viel Glück!

lebkuchen_1

Die Zutaten …

lebkuchen_2

Mehl, Zucker, Nüsse und Gewürze in einer Schüssel gut vermengen.

lebkuchen_3

Honig, Eier und Butter leicht erwärmen …

lebkuchen_4

… und die Pottasche in Rum auflösen.

lebkuchen_5

Alles gut durchkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten.

lebkuchen_7

Zu Striezln formen …

lebkuchen_8

… in Frischhaltefolie einwickel und zwei bis drei Tage im Kühlschrank ruhen lassen.

lebkuchen_9

Auf bemehlter Fläche …

lebkuchen_10

… ausrollen (drei bis vier Millimeter dick), bei Bedarf zwischendurch mit Mehl bestauben.

lebkuchen_11

Kekse ausstechen oder größere Rechtecke zuschneiden.

lebkuchen_12

Mit einem Gemisch aus versprudeltem Ei und etwas Obers bepinseln.

lebkuchen_13

Im vorgeheizten Rohr bei 170 bis 180 °C je nach Dicke ca. 14 Minuten backen. WICHTIG: Die Kekse müssen sich noch weich anfühlen, wenn man sie aus dem Rohr nimmt!

lebkuchen_14

Danach die ausgekühlten Lebkuchen nach Belieben mit Zuckerglasur (zB Staubzucker in Zitronensaft auflösen) bestreichen.

lebkuchen_16

Hmmmm!

 

 

 

  1. Lieber Herr Peschka!

    Liebe Grüße aus Japan wieder einmal :o) ! Ich bin wild entschlossen, in der Weihnachtszeit Ihr Lebkuchen Rezept auszuprobieren und kann hier tatsächlich alle Zutaten bis auf eine, die Pottasche, finden. Ist sie sehr wichtig für Geschmack und Gelingen? Liebe Grüße!
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Herr Peschka, liebes Team!

    Ein kurzes update – die Lebkuchen sind super gelungen, auch ohne Pottasche. In Japan gibt es eine Zitronenart names Yuzu, damit habe ich dann die Glasur gemacht. Unglaublich gut! Nochmals vielen Dank, für Rezept und Rat! Mit lieben Grüßen, Elisabeth

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.