Oberskren

Oberskren ist nicht nur ein klassischer Begleiter für gekochtes Rindfleisch. Wer ihn mit gebratenem Fisch kombiniert, wird überrascht davon sein, wie perfekt diese Kombination harmoniert.

Oberskren_10

Öfter mal was Neues wagen: Oberskren zu Lachs, Spinat und Kartofferl

Zutaten: Krenwurzel, Obers, Weißwein, Bouillon, Zwiebel, Butterschmalz, etwas Zucker, Mehl, Muskat, Salz, Pfeffer Weiterlesen

Tirolerknödel

Tirolerknödel sind ein Wirtshausklassiker, bei dem nur eine Frage offenbleibt: Essen wir sie in der Suppe oder mit Sauerkraut?

tirolerknoedel_14

Tirolerknödel mit Rindssuppe

Zutaten: Knödelbrot, Speck, Schinken oder Selchfleisch, Zwiebel, Petersilie, Eier, Milch, Mehl, Muskat, Salz, Pfeffer, Butterschmalz oder Öl

Gehackten Zwiebel leicht anschwitzen, Speck und Schinken (oder Selchfleisch) würfelig schneiden und mitrösten. Weiterlesen

Rehjunges (Rehragout)

Ein Festessen für Liebhaber/innen von Wildgerichten. Schon allein die Sauce ist ein Gedicht – woran die Lebkuchen nicht unbeteiligt sind. (Es ist übrigens nicht das Kind vom Reh, das hier verkocht wird. Das „Junge“ bezieht sich auf die Zubereitungsart.)

Jäger/innen im Freundeskreis sind durchaus von Vorteil.

Jäger/innen im Freundeskreis sind durchaus von Vorteil.

Zutaten: Rehfleisch (Schulter, Brust und Hals), Wurzelgemüse (würfelig geschnittene Karotten, Petersilie und Sellerie), klein geschnittenen Zwiebel, Bauchspeck, würfelig geschnittenen Apfel, Butterschmalz oder Öl, Zitronenschale, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Thymian, Salz, Pfeffer zum Abschmecken, Preiselbeeren, Tomatenmark, Obers, Lebkuchen und Rotwein. Zum Nachgießen etwas Bouillon. Weiterlesen

Topfenpalatschinken

Wir finden: Die Tage, an denen Topfenpalatschinken auf den Tisch kommen, sind auch ohne Anlass ruhig als Festtage zu bezeichnen.

topfenpalatschinken_17

Topfenpalatschinken – die perfekte süße Hauptspeise

Zutaten: Topfen, Knödelbrot, Eier, Milch, Rum, Vanille, Zucker, Zitronenschale, Rosinen, Butter

Für den Palatschinkenteig Eier aufschlagen und versprudeln, Milch beigeben, wieder versprudeln, dann Mehl und etwas Salz gut unterrühren. Der Teig soll nicht zu dick und nicht zu dünn werden. Palatschinken herausbacken. Weiterlesen

VIDEO-TIPP: Topfenpalatschinken füllen und schlichten

Die Topfenfülle vorbereiten, Palatschinken herausbacken – und schon kann’s losgehen: Palatschinken füllen und in die Form schlichten. Das Video zeigt, wie flott das gehen kann. Der Rest steht im Topfenpalatschinken-Rezept.

Paprikahuhn

Wer Hühnchen mag und Paprika, der mag auch die Kombination der beiden: Das Paprikahendl – klassisch gut und schnell gemacht.

Das Paprikahuhn: Man darf auch

Das Paprikahuhn: Man darf auch „Hendl“ zu ihm sagen.

Zutaten: Hühnerbrust oder -keulen, Zwiebel, Paprikapulver (edelsüß), Butterschmalz oder Öl, Tomatenmark, Essig, Gulaschgewürz, Obers, Mehl, Salz, Pfeffer

Den feingeschnittenen Zwiebel in Butterschmalz leicht anrösten, einen gehäuften Esslöffel Paprika dazugeben, umrühren und gleich (also wirklich flott) mit einem Spritzer Essig und Wasser ablöschen (sonst wird das Paprikapulver bitter!). Weiterlesen

Gefüllte Kalbsbrust

Diesen Sonntagsbraten kann man mit unerschrockenen vegetarischen Mitmenschen teilen. Falls man ein Stück von der Fülle abgeben mag. Eher ist es aber doch ein Festessen für Liebhaber/innen der klassischen Wirtshausküche.

gef_kalbsbrust_16

Die gefüllte Kalbsbrust ist ein echter Wirtshausklassiker.

Zutaten: Kalbsbrust mit Knochen. Für die Fülle: Knödelbrot, Eier, Milch, Butter, Petersilgrün, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Kalbsbrust kauft man am besten direkt beim Metzger, der sie gleich vorbereiten kann. Die ausgelösten Knochen unbedingt mitnehmen, da man sie für die Sauce braucht. Die durch das Auslösen der Knochen entstandene Tasche wird mit einem scharfen Messer etwas vergrößert. Weiterlesen

Krautfleckerl

Die flotten Fleckerl sind schnell gemacht – sobald das Kraut geschnitten ist …

Zutaten: Weißkraut, Fleckerl, Speck, Zwiebel, Knoblauch, Kümmel, Essig, Zucker, Butterschmalz oder Öl, Muskat, Pfeffer, Salz.

Die klassischen Krautfleckerl brauchen Speck. (Wer trotzdem keinen Speck will, klickt rüber zur vegetarischen Variante.)

Zutaten: Weißkraut, Fleckerl, Speck, Zwiebel, Knoblauch, Kümmel, Essig, Zucker, Butterschmalz oder Öl, Muskat, Pfeffer, Salz. Weißkraut, Zwiebel und Speck klein schneiden, eine Zehe Knoblauch fein blättrig schneiden.

Zwiebel und Knoblauch mit ein wenig Zucker glasig anschwitzen (der Zucker ist das „Gegengewicht“ zum Essig), Speck mitrösten. Weiterlesen

Kartoffelgulasch (inkl. vegetarischer Version)

kartoffelgulasch_12

Zutaten: Festkochende Kartoffeln, Zwiebel, Paprikapulver (edelsüß), Butterschmalz oder Öl, Tomatenmark, Essig, Gulaschgewürz, Obers, Wurst nach Geschmack (zB Knackwurst), Salz, Pfeffer, eventuell Paprika (grün, rot oder gelb …).

Weiterlesen

TIPP: Gulaschgewürz, selbstgemacht

Es muss nicht immer Kaviar sein! Zum Gulasch passt das originale Peschka’sche Gulaschgewürz auch eindeutig besser. Und hübsch verpackt ist es auch ein nettes Mitbringsel. Idealerweise mit getrockneten Kräutern aus dem eigenen Garten – aber auf jeden Fall ein mit Liebe gemachter kleiner Vorrat für Genussspechte.

Kommt von Herzen und

Kommt von Herzen und

So schnell geht’s: Man nehme Kümmel, getrockneten Majoran, getrockneten Thymian und Knoblauch, hacke alles fein und klein, fülle es in ein sauberes Glas – und fertig ist der Zauber!  Weiterlesen

Königsberger Klopse mit Kapernsauce

Faschiertes mal anders: Die Königsberger Klopse mit feiner Kapernsauce schmecken nicht nur fantastisch, sie sind auch wirklich schnell gemacht. Ein Renner, im Wirtshaus und daheim.

Faschiertes, Kapern und Gurkerl harmonieren freundschaftlich.

Faschiertes, Kapern und Gurkerl harmonieren freundschaftlich.

Zutaten für die Klopse: Faschiertes (gemischtes Rinder- und Schweinehackfleisch), Knödelbrot, Eier, gehackter Zwiebel, Senf, Salz, Pfeffer

Zutaten für die Sauce: Öl, gehackter Zwiebel, würfelig geschnittene Essiggurkerl, gehackte Kapern, Essig, Weißwein, Obers

Brot mit Eiern und etwas Wasser vermengen, Senf und gehackte Zwiebel beigeben und einarbeiten. Sobald das Brot schön weich ist, das Faschierte dazugeben und gut vermischen. Masse in kleine Knödel formen. Weiterlesen

Saure Nieren

… oder „saure Nierndln“, wie man in Oberösterreich sagt: Ein schnelles Essen „à la minute“ – für Feinschmecker/innen mit Faible für traditionelle Wirtshaus-Gerichte, wie man sie kaum mehr auf Speisekarten findet. Ausprobieren und staunen.

Innere Werte: Saure Nierndln

Innere Werte: Saure Niere

Zutaten: eine Schweinsniere, Zwiebel, Essig, Weißwein, Majoran, Salz, Pfeffer, etwas Obers, event. Worcestersauce.

Schweinsniere halbieren und blättrig schneiden. Zwiebel würfelig schneiden. In die Pfanne etwas Butterschmalz oder Öl geben, Zwiebel glasig anrösten, dann sofort die Schweinsniere dazugeben. Weiterlesen